Workshops Tag 1

  Mag.a  Renate Ömer [BHW Niederösterreich]
Thema: Kooperative Online-Tools: Online Tools für die Basisbildung im Praxistest
Erfolgreiches Lernen braucht bedarfsgerechte Netzwerke und offene Lernumgebungen mit vielfälti- gen Austauschmöglichkeiten. Material und Werkzeuge sind online vorhanden. Mit der entsprechenden Methoden- und Umsetzungskompetenz kann ein Lernprozess aufgebaut werden. Renate Ömer stellt in ihrem Workshop praxiserprobte Tools für die Basisbildung vor.
>> Anleitung zu den vorgestellten Tools
>> Nachlese von Renate Ömer
>> Workshop-Protokoll als Download.

  Mag. Karl Bäck [atempo]
Thema: i-nfach ins Web: Mit Tablet Computern wird die online-Welt leichter zugänglich.
Beim Einsatz neuer Instrumente, so Karl Bäck, steht die Freude und Motivation im Vordergrund. Und die muss von den TrainerInnen ausgehen. Diese Freude und Leidenschaft von Karl Bäck war deutlich spürbar!
>> Präsentation
>> Kurzfilm zum Workshop von Max Mayrhofer

  Dr.in Barbara Andree | Dipl. Päd.in Rosmarie Zarfl [ISOP GmbH]
Thema: Podcasts, Handys, Blogs und Plattformen im Basisbildungsunterricht
ISOP Neustart Grundbildung berichtete von Aktivitäten und Erfahrungen im Bereich Lernen mit neuen Medien im Basisbildungsbereich: Podcasts im Unterricht, Blog der Zeitung bumerang:, Kooperationen mit Forschungseinrichtungen (MARIA, Flypen und Tip Toi). Angesprochen wurden Möglichkeiten und Grenzen der Implementierung von neuen Technologien im Projekt sowie das Szenario eines papierlosen Unterrichts.
>> Präsentation
>> 
Workshop Protokoll als Download

      Dipl. Päd.in Marlies Auer, MSc  |  Mag.a Eva Gütlinger  |  MMag.a Johanna Nimmervoll [bfi Oberösterreich]
Thema: Lernen im und mit dem Web: Methoden aus der Praxis für die (Basis)Bildungsarbeit mit MigrantInnen
Die ReferentInnen stellten Methoden aus der Praxis vor. Die Bildungs- und Basisbildungs-angebote für Migrant/innen umfassen Projekte für Kinder und Jugendliche bis hin zu Initiativen für Erwachsene, um den beruflichen Einstieg zu erleichtern. Die Angebote beinhalten einerseits Themen aus dem Gesundheitsbereich, LLL-Strategien, Entwicklung von Schlüsselqualifikationen (www.keycompetenceskit.eu) und andererseits auch sehr niederschwellige Zugänge zum Austausch über Onlineworkshops oder Biografiearbeit mit Google.maps.
>> Prezi zum Workshop
>> Workshop-Protokoll als Download.

  Mag.a Natalie Denk [abz*austria, Bildungsberatung in Wien]
Thema: Mini!lab Facebook: niederschwellige, aufsuchende „Lernhäppchen“ zur Nutzung von Social Media für  bildungs-benachteiligte Personen

  Mag. David Röthler [Netzkompetenz.at]
Thema: Webinare als innovatives Format in der Basisbildung
Videokonferenzsysteme können, unter den entsprechenden technischen und organisatorischen Voraussetzungen, einen niederschwelligeren und partizipativeren Zugang zu Bildung, als klassische Präsenzveranstaltungen ermöglichen.
Die unterschiedlichen interaktiven Kommunikationskanäle wie Audio, Video, Chat und Whiteboard können den Zielgruppen der Basisbildung entgegenkommen. Ebenso ist eine Teilnahme anonym oder aus entlegenen Regionen möglich.
>> Live-Übertragung des Workshops
>> Präsentation

  Mag.a Ulla Sladek [Frauengesundheitszentrum]
Thema: Wie finde ich wirklich gute Gesundheitsinfos im Netz?
Auf der Suche nach Gesundheitsinformationen im Web stoßen Suchende oft auf gesponserte und für Marketingzwecke erstellte, vermeintlich unabhängige und professionelle, Infos. Gute uns seriöse Infos finden sich aktuell auf:
>> www.gesundheitsinformation.de | >> www.aok.de
>> www.gutepillen-schlechtepillen.de >> www.medizin-transparent.at
>> www.gesundheit.gv.at
>> Präsentation
>> Workshop-Protokoll als Download.

  DI Birgitta Loucky-Reisner [abz*austrialearn forever]
Thema: Bloggen für Bildungsbenachteiligte
„Zukunftswege – Spielend an mein Ziel!“ gab  jungen Wiener Frauen zwischen 19 und 24 Jahren die Möglichkeit, online spannende Spielgeschichten zu erleben und Rätsel-aufgaben zu lösen. Im Blog konnten sich die TeilnehmerInnen im geschützten Rahmen austauschen. Diese spannende Geschichte geht nun weiter – mit dem Projekt „KeCK – Lernen wie ich will!“ für berufstätige Frauen in Wien.
>> Projekt KeCK: http://keck.abzauKeckstria.at
>> Workshop-Protokoll als Download.

  Mag. Max Mayrhofer [inspire]
Thema: ProfessionalistInnen in der Basisbildung: digitally literate
Digitale Kompetenz ist eine selbstverständliche Voraussetzung zur Ausübung der Tätigkeit als TrainerIn. Bringen die ExpertInnen der Basisbildung ausreichend digitale Kompetenz mit, um sich untereinander vernetzen und so voneinander lernen zu können? Dieser Frage ging Max Mayrhofer in seinem Referat nach.
>> Präsentation
>> Kurzfilm zum Referat von Brigitte Bauer
>> Kurzfilm Bedarfserhebung In.Bewegung 
>> Workshop-Protokoll als Download. 

  Mag. Wolfgang Gumpelmaier [gumpelMEDIA]
Thema: Crowdfunding im Bildungsbereich
Einerseits kann Crowdfunding als unabhängige Finanzierungs-form gegenüber (oder parallel zu) öffentlichen Förderungen eingesetzt werden.  Andererseits schafft es einen direkten Draht zur Community, die nicht nur aus Schülern oder Studenten, sondern auch aus Kollegen, Partnern, Bildungsinstitutionen etc. bestehen kann. Insofern ist Crowdfunding hier nicht nur Finanzierungstool, sondern vor allem ein Networking- und Community-Building-Werkzeug.
>> Live-Übertragung des Vortrages
>> Präsentation
>> Crowdfunding-Beispiele aus dem Bildungsbereich

    Mag. (FH) Julian Ausserhofer | Mag.a (FH) Brigitte AliceRadl [Web Literacy LabFachhochschule Joanneum]
Thema: Content-Strategie als Basis für Webauftritt
Webauftritte gehören strategisch geplant. Dabei steht der Content im Vordergrund (nicht mehr so sehr das Design wie bei vielen Homepages: erst das Aussehen und eine vorgegebene Struktur, der Inhalt wird dann schon gefunden!). Die Organisationen müssen wissen, welche Werte und Botschaften sie ihren Zielgruppen vermitteln wollen: Was wollen wir? Wofür stehen wir? Was können wir anbieten?
Die Planung muss für einen längeren Zeitraum im Voraus erfolgen und für die einzelnen Kommunikationskanäle (Blogs, Twitter, Facebook, etc.) passend sein.
>> Präsentation