2013: einfach:komplex

einfach:komplex
Internationale Konferenz

Impulse für einen nachhaltigen Transfer von Studienergebnissen in die Alphabetisierungspraxis

12. September 2013
Bildungszentrum (BIZ) der Arbeiterkammer Wien
Theresianumgasse 16-18

Tagung im Rahmen des Weltalphabetisierungstages 2013, veranstaltet von Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Arbeiterkammer Wien, Arbeiterkammer Niederösterreich.

>>> Tagungsprogramm
>
>> Innovative Projekte
>>> Übersicht Studien und Publikationen
>
>> einfach komplex – Publikation

ReferentInnen

Brigitte van der Velde, Ernst Lorenzen

Brigitte van der Velde, Ernst Lorenzen

Brigitte van der Velde
61 Jahre alt und Frührentnerin. “Es macht mich stolz, mein Leben selbstbestimmt zu leben. Ich spreche immer gerne von meinen zwei Leben, eins vor der Schrift und eines mit der Schrift. Mein Leben mit der Schrift ist heute bunter und positiver und zeigt, dass Lernen glücklich machen kann. Mit 45 Jahren habe ich noch einmal begonnen, lesen und schreiben zu lernen. Heute arbeite ich ehrenamtlich als Lehrassistentin und bin Mitgründerin der ABC- Selbsthilfegruppe Oldenburg. 2012 wurde ich als Botschafterin für Alphabetisierung und Grundbildung ausgezeichnet.

Ernst Lorenzen
58 Jahre, verheiratet, zwei Kinder (25 und 28 Jahre), gelernter Bau- und Möbeltischler. “Ich habe mit 55 richtig lesen und schreiben gelernt. Von diesem Tag an sind für mich die Türen ganz weit auf gegangen. Und ich habe angefangen, so richtig zu leben. Das Schönste für mich war der erste Brief an meine Tochter mit 55″.
Die Angst ist weg, ich bin gelandet. Jeder Tag ist wunderschön und ich bin froh, hier zu sein. Was heißt es schon, nicht lesen und schreiben zu können? Was es heißt? Es ist das Schlimmste. Ein Mensch muss funktionieren. (Ernst Lorenzen)


foto lyn tettLyn Tett
has been involved in adult literacy since 1979.  She initially worked as a practitioner in a rural area of Scotland and after 10 years moved on to a post as a policy advisor to the Scottish Government.  For the last 20 years she has been conducting research into adult literacy practices and this has resulted in numerous publications the most recent being More Powerful Literacies (edited with Mary Hamilton and Jim Crowther, published by the National Institute of Adult and Continuing Education).


Uwe Bittlingmayer

Dr. Uwe Bittlingmayer

Uwe Bittlingmayer
Prof. für Allgemeine Soziologie mit dem Schwerpunkt Bildungsforschung am Institut für Soziologie der PH Freiburg.
Arbeitsschwerpunkte: Bildungssoziologie, Gesundheitssoziologie, Gesellschafts-theorie und Zeitdiagnose, die Soziologie Pierre Bourdieus und Kritische Theorie der Gesellschaft
Zahlreiche Projekte in der empirischen Bildungs- und bildungsbezogenen Evaluationsforschung. Letzte wichtige Veröffentlichung: Handbbuch Bildungs- und Erziehungssoziologie, hrsg. zus. mit Ullrich Bauer und Albert Scherr, Wiesbaden 2012: VS. 


Mag. Manfred Krenn

Mag. Manfred Krenn

Manfred Krenn
Arbeitssoziologe, senior researcher der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA) in Wien. Forschungsschwerpunkte: Prekarisierung, “Wissensgesellschaft” und soziale Exklusion, personenbezogene Dienstleistungsarbeit (Pflege), Arbeitsbedingungen


Dr. Wibke Rieckmann

Dr. Wibke Rieckmann

Wibke Riekmann
ist seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Erwachsenenbildung und Lebenslanges Lernen an der Universität Hamburg und hat gemeinsam mit Prof. Dr. Anke Grotlüschen die „leo. – Level-One Studie“ durchgeführt, die das Ziel hatte, eine Größenordnung des funktionalen Analphabetismus in Deutschland zu ermitteln. Nach ihrem Studium der Diplom-Pädagogik war Sie zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Sozialpädagogik an der Universität Hamburg und wurde mit einer Arbeit zur Bedeutung von Vereinen für die demokratische Bildung von Jugendlichen promoviert. Arbeitsschwerpunkte: Literalitätsforschung, politische und demokratische Bildung sowie Jugendarbeit.


Dr. Annette Sprung

Dr. Annette Sprung

Annette Sprung
Institut für Erziehungs-und Bildungswissenschaft der Universität Graz/Arbeitsbereich Weiterbildung. Berufspraxis in der Sozialen Arbeit, der Erwachsenenbildung und der Wissenschaft. Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Erwachsenenbildung in der Migrationsgesellschaft, Integrationspolitiken, rassismuskritische Bildung, Differenzdiskurse / Diversity.

 


Dr. Monika Kastner

Dr. Monika Kastner

Monika Kastner
Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Universität Klagenfurt, Abteilung für Erwachsenen- und Berufsbildung; aktuelle Arbeitsschwerpunkte sind die Erforschung und Gestaltung des Zusammenhangs von Arbeit – Bildung – Lebenswelt sowie die Analyse und Gestaltung erwachsenengerechter Lernwelten und Lernkulturen, insbesondere im Kontext von Bildungsbenachteiligung; www.aau.at/ifeb/eb


rubia-salgado

Rubia Salgado

Rubia Salgado
Rubia Salgado ist als Erwachsenenbildnerin, Kulturarbeiterin und Autorin in selbstorganisierten Kontexten tätig. Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen im Feld der kritischen Bildungs- und Kulturarbeit in der Migrationsgesellschaft. Aktuell arbeitet sie in Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich der Erwachsenenbildung für Migrantinnen, als Unterrichtende in der Erwachsenenbildung (Deutsch als Zweitsprache, Alphabetisierung, Kultur-vermittlung) und als pädagogische Leiterin der Bildungsarbeit mit Migrantinnen in Maiz. Sie ist Mitbegründerin und Mitarbeiterin der Selbstorganisation Maiz, ein unabhängiger Verein von und für Migrantinnen, absolvierte ein Lehramtstudium (Portugiesisch und Literaturwissenschaft) in Rio de Janeiro und ist als externe Lektorin in Universitäten und Hochschulen tätig.


ModeratorInnen

Monika Klengel Foto: Johannes Gellner

Monika Klengel
Foto: Johannes Gellner

Monika Klengel
Monika Klengel arbeitet im Theaterkollektiv „Theater im Bahnhof“, wo sie als Regisseurin, Choreographin und Schauspielerin tätig ist. Für ihre künstlerische Arbeit sucht sie immer wieder die Zusammenarbeit mit für sie interessanten KünstlerInnen. Ihre Arbeiten werden europaweit gezeigt, sie ist auf internationalen Festivals präsent. In ihren Performances steht die persönliche Alltagserfahrung in einem gesellschaftspolitischen Kontext im Mittelpunkt. Zumeist wählt sie bewusst einen weiblichen Blick auf die politischen Verhältnisse. Humor ist ihr wichtig. Darüberhinaus leitet sie das Theater im Bahnhof als Geschäftsführerin seit 2000, coacht junge Theaterleute, unterrichtet ab und an und engagiert sich kulturpolitisch. Sie hat einen Sohn.


Dr. Christian Kloyber

Dr. Christian Kloyber

Christian Kloyber
Christian Kloyber leitet das Geschäftsfeld Bildungsentwicklung am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung bifeb).Wissenschaftlich-pädagogischer Mitarbeiter zuständig für die Lehrgänge Alphabetisierung und Basisbildung, und Themenschwerpunkte kritische Erwachsenenbildung (Theorie und Praxis), Gemeinwesenarbeit (Community Education) und koordiniert seit 2006 die Reihe Dialog Lebenslanges Lernen am bifeb); Mitglied der Fachredaktion des Magazin erwachsenenbildung.at. Lateinamerikanist (Schwerpunkt Mexiko, 20. Jahrhundert) Kontakt: christian.kloyber@bifeb.at


 

bmukk web

AKNÖ Logo klein

Download

2 Gedanken zu “2013: einfach:komplex

  1. Pingback: Film »einfach:komplex« | grundbildung.org

  2. Pingback: Vortrag in Wien | ABC-Selbsthilfegruppe Oldenburg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.