Auf den Menschen zugehen

Zielgruppenerschließung in der Basisbildung

IMG_3974Positive Botschaften können Menschen animieren, etwas zu bewegen und zu verändern. Empowerment und Selbstbestimmung und die notwendige Unterstützung bilden den zentralen Kern der Botschaften, welche Bildungseinrichtungen zur Zielgruppenerreichung in der Basisbildung aussenden. “Hab Mut zum Lernen”, “Lernen Sie, was Sie brauchen”, “Du bist nicht alleine” oder ”Du kannst nix dafür!” sind exemplarische Botschaften, die an potenzielle TeilnehmerInnen ausgesandt werden.

Die Botschaften zielen auf Lernmotive der zukünftigen TeilnehmerInnen ab. Selbständigkeit, der Einstieg in den Arbeitsmarkt, die Erhaltung des Arbeitsplatzes oder ein beruflicher Aufstieg, die Unterstützung der Kinder in der Schule, die Erlangung des Führerscheins und das Ende des Versteckens und der Ausgrenzung sind Motive, die Betroffene dazu zu bewegen, zur Erstberatung zu kommen und später einen Basisbildungskurs zu besuchen.

Mundpropaganda, sowohl von TeilnehmerInnen als auch NetzwerkpartnerInnen, ist in der Zielgruppenerreichung enorm wichtig. LernerInnen selbst sind die besten BasisbildungsbotschafterInnen, da sie von ihren eigenen Erfahrungen berichten können. Damit NetzwerkpartnerInnen informieren und vermitteln können, sind sowohl persönliche Kontakte mit Einrichtungen und Behörden als auch die laufende gezielte Information dieser Stellen sehr wichtig.

Die kontinuierliche Positionierung des Basisbildungsangebots in Fernsehen und Radio und Einschaltungen in regionalen und lokalen Zeitungen tragen ebenso dazu bei, das Thema Basisbildungsbedarf in der Öffentlichkeit präsent zu halten. Diese Präsenz und ein beständiges Angebot in Erwachsenenbildungseinrichtungen führen zur Bekanntheit der Einrichtungen im Basisbildungsbereich. Politische Lobbyarbeit und eine dementsprechende Förderung von und für Menschen mit Basisbildungsbedarf sollen sicherstellen, dass Basisbildungsangebote ein fester Bestandteil in der Bildungslandschaft sind.

So vielfältig unsere Zielgruppen sind, so kreativ und innovativ müssen auch unsere Zugänge sein. Eine wesentliche Herausforderung in der Zielgruppenerschließung ist nach wie vor die direkte und trotzdem diskrete und sensible Ansprache von Personen mit Defiziten im Lesen, Schreiben, Rechnen und im Umgang mit neuen Medien.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>