Alf’s Reisetagebuch – Teil 1

 

Seit ich mich vor einigen Wochen auf den Weg gemacht habe, war ich schon an so einigen fantastischen Orten. Ich kann euch gar nicht sagen wie schön es ist, endlich mal raus und unter die Leute zu kommen…

 

 

Am 29. März war ich auf der Durchreise am Salzburger Hauptbahnhof. Da war vielleicht was los: Leute von der Presse und so. Da bin ich schnell weitergedüst!

 

 

Graz war mein nächstes Ziel. Da hatte ich einen wichtigen Termin für ein FunPic-Shooting. Der Freiheitsplatz hat mir nicht nur wegen des schönen Namens gefallen. Die Statue in der Mitte war allerdings nicht so gesprächig. Sei’s drum: War trotzdem lustig.

 

Per Anhalter ging es dann weiter Richtung Linz. Zum Glück schau ich so putzig aus, da hat mich immer irgendwer ein Stück mitgenommen. Als dem einen Fahrer der Sprit ausging, da hat er doch tatsächlich versucht mich zum Betanken zu verwenden. Nun ja, als Alf-a-Telefon muss man flexibel sein.

 

 

Wenigstens durfte ich ein paar Tage später auf Ostereiersuche gehen. Ich hab sogar welche gefunden. Am besten haben mir die Orangenen geschmeckt.

 

 

Als ich dann endlich in Linz angekommen war, hab ich mir es erstmal oben auf dem Wissensturm so richtig gemütlich gemacht. Eine Aussicht hat man da – da hat sich die Reise gelohnt.

 

 

Als nächstes habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt: Ich wollte mir mal den Wört(h)ersee anschauen. Der wurde ja quasi nach mir, dem ALF-A-Telefon, benannt. Ich fand einen freundlichen Kutscher, der in die gleiche Richtung wollte…

 

In Klagenfurt angekommen, zog es mich nach Velden, wo meine Lieblings-Fernsehserie gedreht wurde. Hab mich erstmal frech an den See gelegt und die warme Sonne getankt – frei nach dem Motto „Ich arbeiten, du fleißig!“.

 

 

Viel Zeit zum Ausruhen hatte ich nicht. Ich wollte ja noch unbedingt in die Stadt, in der derjenige lebt und arbeitet, der einen Bruder schlafen und eine Frau den Gang durch die Luft wagen lässt. Als ich nach langem Fußmarsch endlich in Götzis angekommen war, hab ich erstmal so richtig in die Röhre geschaut. Buchstäblich!

 

Dennoch fand ich dort viele freundliche Menschen und eine echte Gefährtin. Sie nahm mich mit auf eine unglaubliche Reise in die Stadt von Romeo und Julia. Ich muss schon sagen, Verona ist klasse. Meine Gefährtin und ich haben es uns so richtig gut gehen lassen und „La Dolce Vita“ in vollen Zügen genossen…

 

Apropos “Volle Züge”: Mit einem solchen sind wir dann nach Wien weitergereist. Lustig war‘s dort auf dem Wiener Prater! Da wollte ich unbedingt auf das riesige Kettenkarussell. Hab mich bei wem eingehängt, aber der Typ hat sich nicht gerührt. Keinen Millimeter…

 

 

Mein nächstes Ziel war ein hochklassiges Event. Die Tagung Zukunft-Basisbildung 2012 zum Thema Web-Literacy war die mit Abstand spannendste Tagung, auf der ich je war. Zugegeben, es war die einzige, auf der ich je war, aber eben auch die beste!

 

 

So weit so gut. Die letzten Wochen waren echt aufregend. Ich freu mich schon auf die nächsten! Natürlich halte ich euch mit meinen FunPics bei Facebook auf dem Laufenden. Dort könnt ihr übrigens weiterhin USB-Sticks gewinnen. Bleibt also dran!

Euer Alf

Ein Gedanke zu “Alf’s Reisetagebuch – Teil 1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>